Ring Video Doorbell 2 – WLAN Videosprechanlage mit Cloud

Die Ring Video Doorbell 2 ist eine moderne IP Türsprechanlage, welche sich ins Smart Home integrieren lässt. Ein gutes WLAN-Signal vorausgesetzt liefert die Video Türsprechanlage die innovativen Vorteile der neuen Technologie und ermöglicht Videotelefonate in 1080 HD übers Smartphone oder Tablet sowie Pushnachrichten, falls der integrierte Bewegungssensor etwas vor der Haustür wahrnimmt. Dabei ist das günstige Modell für unter 200 Euro erhältlich und somit – auch wegen des umfangreichen Zubehörs – ein Schnäppchen im IP Sprechanlagen Vergleich.

Dabei darf man allerdings nicht die Schwächen außer Acht lassen. Die angepriesene Kompatibilität zu Alexa-Produkten ist noch nicht ausgereift, denn die Verbindung ist zwar herzustellen und man kann die Kamera auf diesem Weg aufrufen, essenzielle Features wie die Klingel oder Audio-Kommunikation mit Besuchern wurden aber noch nicht umgesetzt. Optional kann man eine Cloud mieten (3 Euro im Monat), in der (und nur hier) Aufnahmen gesichert werden.

Features der Ring Video Doorbell 2 IP Türsprechanlage
Ring Video Doorbell 2 IP Video Türsprechanlage

  • Winkel: 160°
  • Verbindung: WLAN
  • Auflösung: 1080 HD
  • Stromversorgung: Kabel oder Akku
  • Interner Speicher: nicht vorhanden
  • Cloud-Dienst: ca. 3 Euro/Monat
  • Montage: Aufputz
  • Schutzart: IP55
  • Bewegungssensor (Erfassungsbereich eingrenzbar)
  • Kompatibilität: Smartphones, Tablets, PC, Mac
  • Aufnahme-Funktion
  • Nachtsicht
  • Pushnachrichten
  • Türklingel anschließbar
  • Preis ab ca.: 199 Euro (Stand: 02.11.2018)

Preis & Verfügbarkeit*

Lieferumfang der Ring Video Doorbell 2 IP Türsprechanlage

Beim Lieferumfang geht Ring bei der Video Doorbell 2 über das hinaus, was man erwarten kann. Für Aufputzmontage ist alles enthalten, was die Installation so einfach wie möglich machen soll. Man erhält Dübel, Schrauben, eine Sicherheitsschraube, Schraubendreher, selbst ein passender Bohrer und ein kleine Wasserwaage sind dabei.

Dazu liegt Montage-Adapter und ein Installationssatz für Winkel und Ecken bei. Außerdem bekommt man die nötigen Sicherheitsaufkleber für die Videoüberwachung.

Natürlich ist die IP Video Türsprechanlage im Paket enthalten. Hier hat man die Wahl zwischen zwischen einer mattierten silbernen und einer mattierten braun/schwarzen Blende. Der zugehörige Schnellwechsel-Akku kommt inklusive USB-zu-Micro-USB-Kabel fürs Laden.

Die Bedienungsanleitung ist in Deutsch und erklärt verständlich Schritt für Schritt Installation und Einrichtung. Dabei braucht man als Laie keine Angst davor haben, selbst Hand anzulegen, was auch in den meisten bisherigen Kundenrezensionen wohlwollend erwähnt wird.

Ring Video Doorbell 2 IP Video Türsprechanlage

Hat man sich für eine der beiden Blenden entschieden und die Ring Video Doorbell 2 vor der Haustür angebracht, macht sie einen modernen Eindruck. Das Material der Blenden ist irgendein stabilerer Kunststoff und leider kein Alu oder ähnliches. Dennoch bringt es die IP Türklingel auf die Schutzklassifikation IP 55. Somit sollte sie ausreichend Vandalismus- und Wasser-geschützt sein. Die Beschaffenheit der Sprechanlage lässt einen Betrieb im Bereich zwischen -20°C und +48°C zu.

Vor Diebstahl soll die Sicherheitsschraube mit ihrem handelsunüblichen Muster schützen. Falls es doch zur gewalttätigen Demontage durch Dritte kommt, erstattet man bei der Polizei Anzeige (nimmt am besten die durch den Bewegungssensor ausgelösten Aufnahmen mit) und schickt das dann weiter an Ring. Ring garantiert nämlich jeden Kunden einen lebenslangen Diebstahlschutz, wobei im Schadensfall kostenlos eine neue Türsprechanlage verschickt wird.

Die Ring Videosprechanlage misst 12,83 x 6,35 x 2,74 cm. Im Eingangsbereich, in dem sich wegen baulichen Gegebenheiten keine einwandfreie Position für die Klingel finden lässt, nutzt man das beiliegende Winkel-Set, durch das die IP Türsprechanlage schräg angebracht werden kann.

Der Klingeltaster der Anlage enthält leider kein Namensschild. Hier muss man sich selbst Abhilfe schaffen (wenn nötig), zum Beispiel durch diese Aufkleber*. Rund um den Klingeltaster leuchtet ein dezent weißes Licht. Wird er von einem Besucher betätigt, leuchtet er blau.

Für die Stromversorgung kann man auf zweierlei Art sorgen. Zuerst mal empfiehlt sich der Akku, welcher aber irgendwann entnommen und geladen werden muss. Hier empfiehlt sich eventuell ein zweiter Akku zum Wechseln. Laut Hersteller beträgt die Akku-Laufzeit ca. 6 – 12 Monate. Als zweite Option kann man seine Ring IP Sprechanlage auch bei 8 – 24 V Wechselstromspannung verdrahten. Somit kommen möglicherweise vorhandene Klingeldrähte ausdrücklich infrage.

Die Kamera

Die Kamera der Ring IP Video Türsprechanlage sorgt für 1080 HD Aufnahmen, auf welchen bei guter Verbindung mit dem Netzwerk alle Details zu erkennen sind. Der Zugriff auf die Kamera kann jederzeit per Video- und Audio-on-Demand erfolgen – nicht nur, wenn Besucher die Klingel betätigen.

Das Weitwinkel-Objektiv sorgt für einen Blickwinkel von 160 Grad. In Verbindung mit den Montage-Hilfen für Ecken und Winkel dürfte die Video Türklingel somit für jede Art Eingangsbereich geeignet sein.

Im Dunkeln ermöglicht die Nachtsicht durch Infrarot-LEDs ein klares Bild auf Besucher. Das Bild ist zwar schwarz/weiß, jedoch ist die Lichtempfindlichkeit entsprechend hoch und es lassen sich alle Details problemlos erkennen – immer eine gute Verbindung zum Netzwerk vorausgesetzt. So kann man ein paar Meter sehen.

Nicht nur die Videoqualität stimmt, sondern auch die Audio-Signale können sich hören lassen. Dafür sorgt unter anderem Zweiwege-Audio-Technologie mit Geräuschunterdrückung.

Die Internetverbindung über WLAN

Die Ring Video Doorbell 2 IP Türklingel ist fähig, sich mit einem 2,4 Ghz-WLAN-Netzwerk zu verbinden. Erst die teurere Video Doorbell Pro lässt sich über eine Frequenz von 5,0 GHz einbinden. Falls es in der Umgebung viele Geräte gibt, die auf derselben Frequenz senden und empfangen, kann es zu Einbußen bei der Übertragungs-Stabilität kommen. Hier muss man auch Geräte in der direkten Nachbarschaft berücksichtigen.

Weiterhin sind die baulichen Gegebenheiten vor Ort entscheidend. Starke Wände und Materialien wie Metall oder Stahlbeton schränken die Funkreichweite ein, während Leichtbauweise im Allgemeinen ein gutes Signal begünstigen. Es ist nicht immer vorauszusagen, wie die Faktoren die IP Videosprechanlage beeinflussen. Deshalb sollte das WLAN-Signal als erstes getestet werden, sodass man bei geringer Verbindungsqualität bald Gebrauch vom Rückgaberecht machen und auf eine kabelgebundene LAN-Variante wie die ##Goliath IP Video Türsprechanlage## umsteigen kann.

Alternativ ist es oft einfacher einen WLAN-Repeater* zwischen Türklingel und Router zu schalten. Als Mindestanforderung für das Netzwerk erwähnt der Hersteller jedenfalls eine Upload-Geschwindigkeit von 1 Mbps (Megabit pro Sekunde). Optimal seien jedoch 2 Mbps. Für einen einwandfreien Betrieb ohne Verbindungsabrisse sollte man sich wohl eher an letztere Zahl orentieren.

Bewegungssensoren und Cloud-Abo

Ein interessantes Extra sind die integrierten Bewegungssensoren. Diese zeigen, was bei der neuen Technologie der IP Türsprechanlagen alles machbar ist. Jedoch ist in erster Linie die Umsetzung entscheidend.

Bisherige Kunden sind weitestgehend zufrieden mit der Option der Bewegungserkennung. Wenn die Sensoren anschlagen, erhält man eine Pushnachricht und es kann ein Video aufgenommen werden. Dafür, dass nicht jeder Windstoß die Kamera auslöst und so die Batterie schnell entladen wird, finden sich in der App Einstellungsmöglichkeiten für die Zonen, die berücksichtigt werden sollen und die Reichweite der Bewegungserkennung.

Aufnahmen können außerdem beim Klingeln getätigt werden. Voraussetzung für das Speichern ist aber ein kostenpflichtiges Cloud-Abo, denn nur auf der Cloud des Herstellers können Videos gesichert werden. Man zahlt circa 3 Euro pro Klingel und Monat. Das ist ein großer Nachteil gegenüber der zwar teureren, dafür aber Cloud-losen und damit Folgekosten-freien Alphago ALP-600.

Grundsätzlich ist ein Verzicht auf die Cloud gestattet und es lässt sich die Video Doorbell 2 dann immer noch verwenden wie bisher – nur ohne Sicherung der Aufnahmen. Jeder kann also für sich selbst entscheiden, ob ein solches Abo sinnvoll und im preislichen Rahmen ist.

Die Kompatibilität der Ring Video Doorbell 2 WLAN Türsprechanlage

Die Ring IP Video Türsprechanlage lässt sich sowohl an Smartphones und Tablets als auch an PC oder Mac koppeln. Der Hersteller stellt verschiedene Ausführungen der weiter unten geschilderten App für alle genannten Systeme zur Verfügung.

Eine Kompatibilität zum FritzFon ist leider nicht gegeben. (Im Gegensatz dazu lässt sich die Ring Sprechanlage freilich ins Netzwerk einer FritzBox einbinden.) Dafür wirbt der Hersteller mit einer Anbindung an Alexa-Produkten. Das hat einige Kunden dazu veranlasst, die IP Sprechanlage zusammen mit Amazon Echo oder Alexa Show zu kaufen.

Jene Kunden wurden aber weitestgehend enttäuscht. Grund dafür ist die Unausgereiftheit dieser Verbindung. Man erhält zwar manuellen Zugriff auf die Türsprechanlage, allerdings fehlen essenzielle Features. So bekommt man von Alexa nicht bescheid, wenn es klingelt. Außerdem ist die Kommunikation über die Alexa-Produkte nicht möglich. Die Kopplung ist zwar gut gemeint, es fehlt aber bei der Umsetzung. Es bleibt abzuwarten, ob in Zukunft die offensichtlichen Mängel beseitigt werden.

Externer Türgong und Türöffner

Bei wem die alte Türklingel noch vorhanden ist, für den empfiehlt es sich, diese an die Ring IP Türsprechanlage anzuschließen. So überhört man die Klingel nicht, falls das Smartphone auf lautlos gestellt ist und es wird sichergestellt, dass man ein Backup hat, sollte das WLAN ausfallen.

Grundsätzlich ist die Lautstärke der Klingel immer ein relevantes Thema. Sowie man von einer herkömmlichen Türklingel auf ein IP-Modell wechselt, kann es natürlich auch zu Anlaufschwierigkeiten mit der neuen Technik kommen. Zum Beispiel wenn man sich angewöhnt hat, die vielen Pushnachrichten auf dem Smartphone teils zu ignorieren.

Deswegen gibt es die Ring Video Doorbell 2 auch im Verbund mit dem Ring Chime WLAN-Türgong* ab aktuell circa 234 Euro. Dieser läuft über WLAN und funktioniert wie ein kabelgebundener Gong – nur ist die Installation deutlich komfortabler.

Ein Nachteil ist sicherlich, dass kein Türöffner an die IP Video Sprechanlage angeschlossen werden kann. Nun ja, sicherheitsbedachte Menschen mögen jetzt einwenden, dass dieser Fakt eher als Vorteil zu werten ist. Jedoch gibt es auch IP Türsprechanlagen, bei denen die Kopplung an den Türöffner nicht über die Außenstation, sondern über ein Modul innerhalb der vier Wände erfolgt. Dies ist zum Beispiel bei der ALP-600 der Fall.

Die Ring App für die Video Doorbell 2

Es gibt verschiedene Ausführungen der App für iOS-, Android-, Mac- und Windows-Endgeräte. Laut Kundenmeinungen ist die Einrichtung simpel und schnell erledigt. Qualitative Unterschiede der App werden gerade zu Windows-Version in Sachen Reaktionsgeschwindigkeit und Sprache (die App ist nur in Englisch erhältlich) laut.

Bei mehreren Nutzern hat der Ersteinrichter (Administrator) deutlich mehr Rechte als die weiteren Nutzer. Dies spricht beispielsweise für die Nutzung in einem kommerziellen Betrieb wie einem Büro.

Über die App kann man viele Einstellungen tätigen, welche ich hier nicht alle ausführen kann. Erwähnenswert sind aber unter anderem die Lautstärke-Einstellungen. So lässt sich die Lautstärke der Außenstation runterregeln, wenn man Angst hat, die Nachbarn könnten gestört werden. Natürlich ist das auch für Innen justierbar.

Weiter kann man festlegen, wann und wie Benachrichtigungen weitergegeben werden sollen. Dabei sind die Benachrichtigungen, die vom Bewegungsmelder ausgelöst werden mitinbegriffen. Diesen kann man auch ganz abschalten, wenn man ihn für überflüssig hält.

Weitere Einstellungsmöglichkeiten zur Bewegungserkennung sind vorhanden. Man kann die Sensoren auf individuell festgelegte Zonen beschränken und die Reichweite einstellen.

Falls man Fragen zu den verschiedenen Optionen hat, kann man sich jederzeit an den Kundenservice des Herstellers wenden. In den bisherigen Rezensionen wurde ihm hilfreiche Kompetenz bescheinigt.

Kundenmeinungen zur Ring Video Doorbell 2

Die Ring Video Doorbell 2 ist eine populäre Türsprechanlage, für die es eine Vielzahl an Rezensionen gibt. Für die große Anzahl an Meinungen hat sie eine recht gute Durchschnittsbewertung. Beim Lesen der Kundenmeinungen wird einem schnell deutlich, dass die meisten negativen Rezensionen mit unzuverlässigen WLAN-Signalen zusammenhängen. Deshalb auch hier wieder mein Tipp, zuerst das Signal zu testen. Hat man damit Probleme, empfiehlt es sich eventuell eine LAN Sprechanlage zu nutzen.

Pro

  • Zu aller erst punktet die Ring IP Video Türsprechanlage bei den essenziellen Eigenschaften. Video und Audio überzeugen. Immer vorausgesetzt natürlich, die Verbindung zum Netzwerk stimmt.
  • Die Nachtsicht, welche relativ weit reicht, findet außerdem öfters positive Erwähnung.
  • Der umfangreiche Zubehör ist in dieser Preis-Kategorie ein weiteres Plus.
  • Nicht nur der Montage-Zubehör, auch die Schritt-für-Schritt-Anleitung sorgt für eine reibungslose und einfache Installation.
  • Der Kundensevice des Herstellers ist kompetent und müht sich meist mit Erfolg, die Probleme der Kundschaft zeitnah zu lösen.
  • Das moderne Design steht hier ganz unten, da es in erster Linie subjektiver Natur ist. Trotzdem will ich nicht unerwähnt lassen, dass die Optik viele bisherige Kunden überzeugt.

Contra

  • Um alle Features der Türsprechanlage nutzen zu können, ist eine kostenpflichtige Cloud nötig. Ein solches Abo kostet im Monat zwar nur 3 Euro, sommiert sich über die Lebensdauer aber zusätzlich zum Anschaffungspreis auf. Bei der Alphago ALP-600 oder den ##Goliath IP Türsprechanlagen## ist das nicht der Fall.
  • Die Server für die Cloud befinden sich meines Wissens in den USA. Hier kann man durchaus datenschutzrechtliche Bedenken haben.
  • Für einwandfreie Übertragungsqualität sind die Anforderungen an die Internetanbindung für die Türklingel sowie das Engerät relativ hoch. Stimmen die Voraussetzungen nicht, können Benachrichtigungen verspätet oder auch gar nicht ankommen.

Fazit

Wer eine qualitativ hochwertige WLAN-Anbindung garantieren kann, der kann sich über ein tolles Gerät freuen, dass einen komfortablen Umgang mit Besuchern ermöglicht. Bedeutender Wermutstropfen ist das kostenpflichtige Cloud-Abo, was zwar nicht Voraussetzung, allerdings nötig ist, um alle Features nutzen zu können.

Preis & Verfügbarkeit*

 

Alternative

Im Prinzip dasselbe Produkt mit einigen zusätzlichen Features wie Kompatibilität zu 5,0 Ghz-WLAN-Netzen und besserem Zubehör ist die Ring Video Doorbell Pro.

Wem das Cloud-Abo abschreckt, der ist gut mit der Alphago ALP-600 beraten. Diese ist zwar teurer, dafür lässt sie sich auch ohne monatliche Ausgaben vollumfänglich nutzen. Bezieht man die 36 Euro im Jahr ein, dürfte sich der Anschaffungspreis außerdem nach ungefähr drei Jahren egalisiert haben.