Ring Video Doorbell 3 – IP WLAN Türsprechanlage mit Cloud

Die neue Ring Video Doorbell 3 kommt als Nachfolgermodell der Ring Video Doorbell 2 und der Ring Video Doorbell Pro und landet in meinen IP Türsprechanlagen Top 10. Außerdem verkauft Ring eine erweiterte Version, die die Pre-Roll-Funktion bietet – die Ring Video Doorbell 3 Plus*. Wie die Pro hat man bei der Doorbell 3 die Wahl zwischen den WLAN-Frequenzen 2,4 Ghz und 5,0 GHz. Anders als die Pro kann die neue IP Video Türsprechanlage sowohl per Akku als auch fest verdrahtet betrieben werden. Darüber hinaus hat Ring den Bewegungssensor verbessert, sodass eine noch genauere individuelle Anpassung des Erfassungsbereichs und der Empfindlichkeit möglich ist. Vorbildlich ist weiterhin die Bildqualität der WLAN Türklingel. Außerdem hat sich inzwischen einiges bei der Anbindung an Echo-Geräte getan, sodass ein Echo Show* als vollwertige Gegensprechstelle fungieren kann. Alle Details darüber hinaus im Folgenden.

Features der Ring Video Doorbell 3 WLAN Türklingel
Ring Video Doorbell 3 IP WLAN Türsprechanlage

  • Winkel: 160°/84°
  • Verbindung:  2,4 oder 5,0 GHz WLAN
  • Auflösung: 1080 HD
  • Stromversorgung: Kabel oder Akku
  • Interner Speicher: nicht vorhanden
  • Cloud-Dienst: ca. 3 Euro/Monat
  • Montage: Aufputz
  • Schutzart: keine Angabe, stattdessen „wasserfest“
  • verbesserter Bewegungssensor (Erfassungsbereich, Empfindlichkeit eingrenzbar)
  • Kompatibilität: Smartphones, Tablets, PC, Mac, Echo-Geräte
  • Aufnahme-Funktion
  • Nachtsicht
  • 2 verschiedenfarbige Blenden
  • Pushnachrichten
  • Türklingel anschließbar
  • Preis ab ca.: 193 Euro (Stand: 04.08.2020)

Preis & Verfügbarkeit*

Lieferumfang der Ring Video Doorbell 3 WLAN Türsprechanlage

Wie man das von Ring kennt, ist der beiliegende Zubehör bei der Ring Video Doorbell 3 mal wieder vorbildlich. Gerade in Anbetracht des relativ günstigen Preises kann man hier zufrieden sein.

Zum einen bekommt man natürlich die Ring WLAN Türklingel. Diese kommt zusammen mit zwei verschiedenen Blenden in Nickel matt und venezianischer Bronze. Je nach Geschmack und Design des Hauses kann man eine Blende aussuchen und ganz einfach befestigen.

Dazu erhält man ein Schnellwechsel-Akkupack inklusive USB-Ladekabel. Dieser ist von guter Qualität und hält eine Weile. Möchte man auf Akku-Betrieb setzen, sollte man sich aber eventuell noch einen Austausch-Akku* dazu kaufen. So vermeidet man Betriebsausfallzeiten.

Für die Montage ist alles enthalten. Selbst eine kleine Wasserwaage und der passende Schraubendreher werden mitgeschickt. Dazu ein Keil- und Eckbausatz, welchen man verwenden kann, sollte die Video Türklingel an ihrer vorgesehenen Stelle einen Winkel benötigen, damit der Eingangsbereich gut abgedeckt wird.

Die Insatallation und Inbetriebnahme ist recht einfach und man kann sie getrost in die eigenen Hände nehmen. Im Benutzerhandbuch wird die Montage verständlich vermittelt. Zu guter Letzt bringt man am besten die enthaltenen Sicherheitsaufkleber an, um rechtliche Sicherheit zu haben.

Zusätzliche Komponenten und Services

Bei der Video Doorbell Pro war der Ring Chime Türgong* noch inklusive. Wer für die Doorbell 3 einen extra Türgong möchte, der muss den Ring Chime* extra beziehen. Ansonsten bleibt immer noch die Möglichkeit, die alte Türklingel per Draht an der Rückseite der neuen Ring IP Türsprechanlage anzuschließen.

Wie bei allen Ring-Produkten gilt auch beim Modell Video Doorbell 3, dass man für die volle Nutzung der Funktionen ein Cloud-Abo abschließen muss. Bei dem Service handelt es sich um Ring Protect. Hierüber kann die Speicherung von Aufnahmen realisiert werden, zahlt dafür aber 3 Euro pro Monat und Gerät oder 10 Euro pro Monat für alle Ring-Geräte.

Das Abo ist Produkt-gebunden und lässt sich nicht von Gerät zu Gerät übertragen. Die ersten 30 Tage kann man zwar kostenlos testen, ob es einem der wiederkehrende Aufpreis wert ist. Aber selbst für die Registrierung der Probezeit muss man dem amerikanischen Unternehmen seine Zahlungs-/Daten mitteilen.

Wer lieber keine Folgekosten in Kauf nehmen möchte und die Aufnahmen lokal speichern, dem empfehle ich die Alphago ALP-600. Bei dieser IP Sprechanlage kann man alle möglichen Einstellungen vornehmen, das Video-Signal als Stream abgreifen und die Aufnahmen lokal speichern, ohne dass die sensiblen Daten an amerikanische Server gesandt werden. Sicher, durch doppelte Authentifizierung ist die Nutzung des Ring-Accounts sicherer geworden. Die andere Variante ist dennoch zu bevorzugen.

Abgesehen von der einjährigen beschränkten Herstellergarantie, die es zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleitung gibt, erhält man den lebenslangen Diebstahlschutz. Sollte die WLAN Türklingel irgendwann mal geklaut werden, zeigt man dies bei der Polizei an. Einen entsprechenden Nachweis schickt man dann an Ring, welche ein Ersatzgerät zukommen lassen.

Die Ring Video Doorbell 3 Plus

Die Video Doorbell 3 Plus* hat eine Funktion, die die Grundversion nicht hat. Dabei handelt es sich um die Pre-Roll-Funktion. Diese realisiert ein vier-Sekunden-Aufnahme in schwarz/weiß und niedriger Auflösung vor jedem Ereignis. Dabei kann es sich um den ausgelösten Bewegungsmelder oder das Klingeln handeln.

Schwarz/weiß und niedrige Auflösung deshalb, weil die Funktion sonst zu viel Energie verbrauchen würde. Bisher gibt es keine andere Video Türklingel auf dem Markt, die dieses Feature umgesetzt hat. Um diese Aufnahmen abspeichern zu können ist ebenfalls wieder Ring Protect notwendig.

Die Ring Video Doorbell 3 WLAN Türklingel

Aussehen und Montage

Optisch ist die Ring Video Doorbell 3 von ihrem Vorgängermodell nicht zu unterscheiden. Auch die Blenden kommen in denselben Farben Nickel matt und venezianisch Bronze. Der Klingeltaster ist wieder von LEDs umkreist, welche den Status in verschiedenen Farben anzeigen.

Ring gibt keine Schutzklasse an. Lediglich ist die Rede davon, dass die IP WLAN Türsprechanlage wasserfest ist und außen platziert werden kann. Im Idealfall sollte sie aber wohl vor den schlimmsten Witterungsverhältnissen geschützt sein. Die Betriebstemperatur beträgt derweil -20°C bis 48°C.

Dank der Ausführlichen Anleitung geht die Montage und Einrichtung der Ring WLAN Türklingel recht einfach. Stichpunktartig zusammengefasst läuft das Ganze folgendermaßen ab: Akku laden und einlegen, App herunterladen, in WLAN-Router-Nähe einrichten und ausprobieren.

Danach kann man die Kabel anbringen, entscheidet man sich für eine Verdrahtung. Ein Transformator* muss 8 – 24 V, maximal 40 VA, 50/60 Hz haben. Bereits vorhandene Klingeldrähte können ausdrücklich verwendet werden.

Auch mit Verdrahtung muss der Akku eingelegt sein. Dieser wird über die Adern sozusagen gepuffert. Im Falle einer Störung der Stromversorgung der Anlage würde die IP Türsprechanlage theoretisch weiterhin funktionieren.

Die zweite Option ist der reine Akku-Betrieb. Dann fällt der Schritt um die Verkabelung natürlich weg. Wer diesen Weg geht, sollte vielleicht einen zweiten Akku* zum Austausch erwerben.

Die Befestigung an der vorgesehenen Stelle erfolgt auf einer Montagehalterung, welche Aufputz montiert wird. Ist diese verschraubt und eventuell der Keil- und Eckbausatz angebracht, rastet die Video Klingel einfach in der Halterung ein. Die Maße der Ring WLAN Türklingel belaufen sich auf 12,8 x 6,2 x 2,8 cm.

Zuletzt kann eine der Blenden angebracht werden.

Die WLAN-Verbindung der Ring Türklingel

Die IP Türsprechanlage von Ring kommt mit Dualband. Bei der Verbindung mit dem WLAN-Netzwerk kann man eine von zwei Frequenzen auswählen: 2,4 GHz und 5,0 GHz. 2,4 GHz werden üblicherweise von Laptops und PCs verwendet, während Smartphones und gerne auf 5,0 Ghz-Netze zugreifen.

Viele verschiedene Netzwerke, wie sie in dicht besiedelten Gegenden vorkommen, können einander überlagern und so den Empfang stören. Metalle und massive Bauweisen können sich überdies störend auswirken.

Deshalb und weil die meisten negativen Rezensionen im Internet auf den Empfang zurückzuführen sind, sollte das Wifi an der vorgesehenen Stelle ausgiebig getestet werden. Für die Erhöhung der WLAN-Signal-Reichweite könnte auch ein WLAN-Repeater* Abhilfe schaffen. Die vom Hersteller empfohlene minimale Uploadgeschwindigkeit für einen reibungslosen Betrieb ist 2 Mbit/s.

Hier gilt es zu beachten, dass vom Upload geredet wird. Dieser ist in der Regel die kleinere Zahl bei der Bandbreiten-Angabe des Internet-Providers, welche im Übrigen meist deutlich höher ist als in der Praxis. Aber auch die oben genannten Faktoren können bei ausreichenden Zahlen zu Störungen führen. Für noch ein bisschen mehr Performance bietet Ring außerdem eine abgespeckte, schnellere App an.

Sollte alles nichts nützen und der Empfang reicht nicht aus, empfiehlt sich vielleicht eine IP LAN Türsprechanlage wie die Alphago ALP-600 oder die Goliath IP Video Türsprechanlage.

Die Kamera der Ring Video Doorbell 3

Egal, ob IP oder nicht, das Herzstück einer Video Türsprechanlage ist immer die Kamera. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass Ring auch bei der Video Doorbell 3 nichts falsch macht.

Das Blickfeld ist dank Weitwinkel sehr großzügig. Horizontal kommt die Video Türklingel auf 160°. Vertikal erfasst sie 84°. In Verbindung mit dem Keil- und Eckbausatz wird man wohl jeden Eingangsbereich gut abdecken können.

Dazu liefert die Kamera scharfe Bilder im 1080p HD-Format. Um die Live-Bilder in dieser guten Qualität darstellen zu können benötigt die Ring IP Sprechanlage aber eine gute Verbindung an der Türklingel sowie beim Endgerät, welches das Video abruft.

Die niedrigere Qualität bei der Pre-Roll-Funktion der Video Doorbell 3 Plus* ist aus Gründen der Akkulaufzeit gewollt. Dagegen wartet die die Nachtsicht wieder mit einer sehr guten Videoqualität auf. Dank Infrarot-LEDs sieht man die Besucher zwar in schwarz/weiß, dafür aber scharf. Im Gegensatz zu einfacheren Weißlicht-LEDs bemerkt der Besucher nachts nicht, dass die Kamera aktiviert wurde.

Die Features der Ring Video Doorbell 3 WLAN Türklingel

Neben der Kamera kommt die Ring Video Doorbell 3 mit weiteren Features. Dazu gehört natürlich auch die Gegensprechfunktion mit Geräuschunterdrückung. Wenn für eine ausreichende Internetverbindung gesorgt ist, kann sich diese hören lassen.

Eine Neuerung ist der ausgefeilte Bewegungssensor. Dieser wurde gegenüber den Vorgängermodellen verbessert. Außerdem wurde eine Nah-Bewegungszone implementiert. Man kann nun mit der Ring IP Türsprechanlage allerlei Einstellungen zu Erfassungsbereichen, Sensibilität, et cetera machen. Nicht gewollte Bereiche kann man auschwärzen.

Leider bekommt man keinen kompatiblen Ring Chime Türgong* kostenlos dazu. Dafür ist aber auch der Preis im Vergleich zur Video Doorbell Pro, welche dieses Extra vorweisen kann, niedriger. Außerdem kann man immer noch seine alte Klingel an die Ring anschließen. Diese Erweiterung kann man an der Rückseite der Video Doorbell 3 vornehmen.

Etwas ärgerlich ist sicherlich, dass kein herkömmliches elektrisches Schloss mit der Ring WLAN Türklingel verbunden werden kann. Eine entsprechende Funktion kann nur über WLAN mit einem smarten Türschloss* realisiert werden. Ein Indiz dafür, dass die Ring Video Doorbell 3 für das moderne Smart Home entworfen wurde.

Kompatibilität der Video Doorbell 3

Rings neue Türsprechanlage weist Kompatibilität zum Smartphone, Tablet, PC und Mac vor. Das bezieht Hören, Sprechen, Sehen und Einstellen mit ein.

Des Weiteren kann die Video Doorbell 3 mit Alexa verbunden werden. Inzwischen ist die Nutzung über Echo-Geräte* ausgereifter. So bekommt man zum Beispiel über das Echo Show Gerät Benachrichtigungen bei Bewegungserfassung und Klingeln. Endlich ist auch Sehen, Hören und Sprechen über Echo Show möglich, wodurch man eine vollwertige Innenstation für die Ring Türklingel bekommt.

Wer seine alte Ring Doorbell gegen die Version 3 austauschen möchte, den interessiert vielleicht die Kompatibilität zu älteren Auführungen. Die Video Doorbell 3 ist rückwärts nur mit den Ladekabeln kompatibel. Bei der Montage gibt es lediglich die Möglichkeit, mit einer Adapter-Platte die Halterung der Doorbell 1 wiederzuverwenden. Ansonsten ist eine komplett neue Befestigung nötig.

Die Ring Apps für die Ring Video Doorbell 3

Einrichtung und Verbindung der Konponenten

Die Ring App für die Video Doorbell 3 kann unter ring.com/app heruntergeladen werden. Dabei gibt es eine Version für Android, iOS, Windows und Mac. Wie man seine WLAN Türklingel in der App einrichtet, wird in der Anleitung erklärt. Per QR- oder MAC-ID-Code ist das Ganze ein Kinderspiel.

In der Benutzeroberfläche der App kann man alle Geräte verbinden und managen. Man kann den Status sowie das Verhalten bei verschiedenen Ereignissen und die Funktionen einstellen. Das gilt insbesondere für Ring- und Echo-Geräte*.

Als Ersatz für die Türklingel kann ein oder mehrere Ring Chimes* angebunden werden. Dabei kann jeder Chime jeweils anderen Video Türsprechanlagen zugewiesen werden. Doch auch der alte Türgong muss nach physischem Anschluss in der App geregelt werden.

Ein Nachteil der Ring Video Doorbell 3 ist sicherlich, dass keine herkömmlichen elektrischen Türschlösser angeschlossen werden können. Stattdessen bietet die Ring IP Sprechanlage ein Interface für sogenannte smarte Türschlösser*. Diese funktionieren ähnlich wie der Ring Chime Türgong per Wifi. Damit kann man dann auch die Tür über die App öffnen.

Einige Funktionen der App

Über die Ring App erhält man Sofortbenachrichtigungen, sobald die Klingel betätigt oder der Bewegungssensor ausgelöst wird. Daraufhin kann man auf die Kamera zugreifen. Man hört und sieht dann alles vor der Haustür. Darüber hinaus kann man mit möglichen Besuchern sprechen.

Man muss aber nicht auf eine Benachrichtigung von der App warten, um auf die Kamera zugreifen zu können. Dies ist jederzeit möglich, sodasss man auch bei verdächtigen Geräuschen nachsehen kann, was vor dem Haus läuft.

Manuelle und automatische Videoaufzeichnungen – ebenso die vier-Sekunden-Aufzeichnungen vorm Klingeln der Video Doorbell 3 Plus – werden in der Ring-Cloud abgespeichert. Dies aber nur, wenn man ein aktives Ring Protect Abonnement für 3 Euro im Monat hat und diese Funktion aktiviert.

Für den reinen Akku-Betrieb ist die Statusanzeige des Ladezustands des Akkus sehr praktisch. So erkennt man frühzeitig, dass er geladen werden muss und kann einen Ersatzakku einlegen. Weiterhin lässt sich in der App auch ein Blick auf die Ereignis-Historie werfen. Hier sind alle Anrufe der WLAN Türklingel und Bewegungserfassungen gelistet sowie die Daten der geführten Gespräche.

Einige Einstellungen der Ring App

Der sehr ausgereifte Bewegungsmelder der Ring Video Doorbell 3 IP Video Türsprechanlage bringt einiges an Einstellungsmöglichkeiten mit. Durch die neue Nah-Bewegungszone kann man den Bewegungsalarm auf den Bereich direkt vor der IP Türklingel beschränken.

Es lässt sich aber nicht nur in nahen und fernen Erfassungsbereiche unterscheiden. Auch die vertikale Richtung lässt sich auswählen. Ungewollte Bereiche lassen sich ausschwärzen, was zum Beispiel bei einer öffentlichen Straße von Rechtswegen her Sinn macht.

Des Weiteren ist die Empfindlichkeit ein Option. Wer nicht jedes Mal die Nachbarskatze auf dem Bidschirm haben möchte, kann den Sensor ein bisschen gröber adjustieren. Oder, noch praktischer, man lässt den Bewegungssensor nur noch auslösen, wenn dieser Personen erkennt.

In der App, die teilweise als „überladen“ bezeichnet wurde, gibt es eine Vielzahl an Einstellungen. Deswegen ist es mir kaum möglich, alle hier aufzuführen. Essenziell jedoch sind sicherlich jene, die den Klingelton betreffen. Dies gilt für jene Nutzer, die einen Ring Chime* ins System integriert haben.

In der App findet sich natürlich die Möglichkeit die Melodie zu ändern. Neben einigen vorinstallierten Standard-Klingeltönen kann man auch eigene Ruftöne auf das Gerät laden. Wie genau, das kann man hier nachlesen. Außerdem kann die Lautstärke des Klingeltons angepasst werden.

Der Rufton kann auch komplett abgeschaltet werden. Dies gilt genauso für den Bewegungsalarm. Über die App ist außerdem ein Zeitplan erstellbar. Hier kann man festlegen zu welchen Uhrzeiten Klingel oder Bewegungsalarm deaktiviert werden sollen, sodass der Chime in dieser Ruhezeit nicht klingelt und die mobilen Endgeräte keine Benachrichtigungen bekommen.

Bei mehreren Nutzern kann man über die Ring App die Benutzerrechte anpassen. Wie viele Geräte genau mit den Ring-Komponenten verbunden werden können ist nicht klar. Jedoch dürften es sehr viele sein.

Die Rapid Ring App

Der Hauptkritikpunkt bei unzufriedenen Kunden der Ring Video Doorbell 3 ist meist eine mangelnde WLAN-Verbindung. Nun sollte man also für die nötige technische Umgebung sorgen und nur Internetverbindungen mit einer MindestUPLOAD-Geschwindigkeit von den vorgeschlagenen 2,0 Mbit/s nutzen.

Sollte es dennoch ab und zu Hängern oder anderweitigen Problemen kommen, hat sich Ring einen Kniff einfallen lassen, der so manchem Kunden weiterhilft. Ring stellt für die WLAN Türklingel eine weitere App zur Verfügung.

Hierbei handelt es sich um die Rapid Ring App. Im Prinzip ist es eine abgespeckte Version der normalen App. Die Rapid Ring App erfüllt nur die Grundfunktionen, die für den Gebrauch einer Video Türsprechanlage vonnöten sind. Durch die wenigen Features wird die notwendige Übertragungsrate reduziert, was in den meisten Fällen zu einem flüssigeren Betrieb führen sollte.

Kundenmeinungen zur Ring Video Doorbell 3

Die Kundenmeinungen zur Ring Video Doorbell 3 IP WLAN Türsprechanlage, welche man im Netz findet, sind überwiegend positiv. Negativ erwähnt werden meist ein schlechter Empfang, was sowohl auf die technischen Voraussetzungen vor Ort als auch auf die hohen Mindestanforderungen zurückzuführen ist. Also, ist dies nur teilweise der Ring Türklingel zuzuschreiben. Weiters stößt die Kunden die kostenpflichtige Cloud auf.

Auf der anderen Seite wird die hohe Videoqualität meist positiv gelobt, sowie die Umsetzung der Funktionen. Man gewinnt den Eindruck, dass die Ring Video Doorbell in erster Linie etwas für Konsumenten ist, die begeistert von technischen Neuerungen und der Vernetzung wie beispielsweise im Smart Home sind und dabei nicht vor amerikanischen Konzernen zurückschrecken.

Pro

  • Der beiliegende Zubehör und die verständliche Anleitung sind etwas, das Ring-Produkte ausmacht. Deshalb wird dies häufig als Pluspunkt erwähnt – auch bei negativen Rezensionen.
  • Damit einher geht die einfache Installation. Selbst bei einer Verdrahtung für die Stromversorgung ist der Vorgang simpel und recht schnell erledigt.
  • Die sehr gute Videoqualität – durch Infrarot-LEDs auch bei Nachtsicht – wird des Weiteren oft hervorgehoben. Freilich muss hierfür die Verbindung zum Netz stimmen.
  • Optik und Verarbeitung wirken modern und gelungen.
  • Die Funktionen und der gelungene Bewegungsmelder – wohl der im Moment beste bei vergleichbaren Produkten – finden bei bisherigen Kunden im Netz ebenfalls großen Anklang.
  • Viele Kunden kaufen die Ring Video Doorbell 3 gleich zusammen mit einem Echo-Produkt. Die Nutzung in Verbindung mit Alexa ist inzwischen ausgereift und eine weiterer Punkt, der bei den Rezensenten lobend aufgelistet wird.
  • Die Rapid Ring App für eine schnellere Verbindung zeigt, dass sich Ring Gedanken gemacht hat, um die Nutzererfahrung ihrer Produkte zu verbessern.
  • Weiterhin loben manche Kunden den enthaltenen Akku und deren Laufzeit.

Contra

  • Die meisten negativen Kommentare hinsichtlich Empfang mögen auf die häusliche Wifi-Umgebung zurückzuführen sein und somit eigentlich nicht auf die IP Türklingel selbst. Dennoch sind die Anforderungen relativ hoch.
  • Dass der Hersteller durch seinen Cloud-Dienst weiteren Cashflow von bestehenden Kunden generieren will, ist verständlich. Dass die Nutzung aller Funktionen der Ring Türsprechanlage jedoch ein kostenpflichtiges Abo voraussetzt und kein lokaler Speicher für Aufnahmen vorhanden ist, ist für den Kunden sehr ägerlich. Dieses Problem hat man bei einer Alphago ALP-600 nicht.
  • Des Weiteren fällt negativ auf, dass herkömmliche Türöffner nicht angeschlossen werden können, sondern nur WLAN-fähige smarte Türschlösser.
  • Zuletzt ließt sich aus mancher Online-Rezension heraus, dass der Kundensupport besser sein könnte. Der beworbene Live-Chat scheint gar nicht erst regelmäßig vorhanden zu sein.

Fazit

Wahrscheinlich Einstellungssache, ob ein kostenpflichtiges Abo für 3 Euro im Monat und die damit einhergehende Nutzung einer amerikanischen Cloud ein Hindernis darstellt. Sieht man davon aber ab, erhält man mit der Ring Video Doorbell 3 eine sehr gute WLAN Türsprechanlage mit einigen nützlichen Features und wohl dem präzisesten Bewegungsmelder, den aktuelle Türsprechanlagen zu bieten haben. Man sollte sich vor dem Kauf überlegen, ob die technische Umgebung und das vorhandene WLAN-Signal ausreichen, um einen einwandfreien Betrieb zu ermöglichen.

Preis & Verfügbarkeit*

Alternative

Die Alphago ALP-600 ist einer meiner Favoriten, da man auf ihr eine Fülle von Einstellungen und Skripten selbst einstellen kann und die volle Kontrolle über die Sicherung der gemachten Aufnahmen hat. Der Bewegungssensor mag nicht ganz so gut wie der von Ring sein, dafür hat man aber keine Folgekosten und ist auch nicht auf einen Cloud-Dienst angewiesen.