Somfy V500 Videosprechanlage 2401446 – 2-Draht Türsprechanlage für RTS-Geräte

Die Somfy V500 Videosprechanlage im Set 2401446 ist eine 2-Draht Video Türsprechanlage mit Video Türklingel und einer 7”-Innenstation. Der stolze Preis des französischen Produkts ist meiner Meinung nach nur bedingt gerechtfertigt. Zwar erhält man eine Marken-Sprechanlage mit guter Qualität, einfacher Installation, guter Tonqualität sowie der Möglichkeit, RTS-Geräte von Somfy zu steuern. Allerdings stehen dem Schwachstellen bei der Benutzerfreundlichkeit für Besitzer und Besucher sowie eine mäßige Nachtsicht gegenüber. Somit findet man in meinen Videosprechanlagen Top 10 Produkte mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Features der Somfy V500 Videosprechanlage
Somfy V500 Videosprechanlage 2401446 – 2-Draht Türsprechanlage mit Kamera

  • Winkel: 102°/68°
  • Technik: 2-Draht
  • Montage: Aufputz
  • Monitor inkl.: 7″ Touchscreen
  • Auflösung: 800 x 480 Pixel
  • Inkl. Regenschutz
  • Türöffner anschließbar
  • Torantrieb anschließbar
  • Schnappschuss-Funktion
  • Inkl. 8 GB-Micro-SD-Speicherkarte (bis zu 16 GB)
  • IR-Nachtsicht
  • 5 Klingeltöne + eigene in MP3
  • Steuerung von bis zu 5 Somfy-RTS-Geräten
  • Erweiterbarkeit: zusätzlicher Monitor
  • Max. Entfernung: 150 m
  • Preis ab ca.: 391 Euro (Stand: 23.05.2021)

Preis & Verfügbarkeit*

Lieferumfang der Somfy V500 Videosprechanlage

Somfy ist vor allem bekannt für Rollladen-Motoren. Das französische Unternehmen steht aber auch für das Smart Home System TaHoma und Komponenten, die den Zugang zu Haus und Hof betreffen. Hier sind neben Hof- und Garagentor auch das smarte Türschloss sowie die Türsprechanlage gemeint.

Eine der aktuellen Modelle ist die Somfy V500 im Set 2401446 mit Innen- und Außenstation. Die Außenstation dieses Sets ist eine Türklingel mit Kamera inklusive Regenschutz, wobei die Innenstation in Form eines 7”-Monitors mit Touchscreen kommt und eine Micro-SD-Speicherkarte bereits enthält.

Die Gegensprechanlage ist eine 2-Draht-Installation. Somit reicht die Stromversorgung über die Innenstation und die Anbindung der Außenstation per zwei Adern. Dabei wird die maximale Entfernung zwischen den Komponenten vom Hersteller als 150 m bei Draht-Querschnitt von mindestens 2 x 0,75 mm² angegeben. Bei dünneren Drähten, also 2 x 0,5 mm² sind bis zu 100 m möglich.

Die Anbindung ans Stromnetz geschieht beim Somfy Set 2401446 über das beiliegende Steckernetzteil. Dagegen ist eine Stromversorgung per Hutschienennetzteil mit ein wenig Geschick auch möglich. Im Zweifel sollte diese Modifizierung aber von einem Elektriker vorgenommen werden.

Der weitere Zubehör ist von Montage-relevanten Teilen dominiert. So erhält man eine Wandhalterung für die Innenstation, Schrauben, Dübel und Torx-Schlüssel. Außerdem wird ein Namensschild und ein Micro-SD-Kartenadapter für PC/Mac mitgeliefert.

Die Somfy V500 Außenstation

Maße und Montage

Die Außenstelle der Somfy Türsprechanlage ist eine Türklingel mit Kamera. Deren Rahmen bietet einen Regenschutz, der standardmäßig mit dabei ist. Was Material und Schutzklassifizierung angeht, gibt es leider keine Angaben. Es dürfte sich aber wohl um einen stabileren Kunststoff handeln und zur Witterungsbeständigtkeit hat man von bisherigen Kunden noch keine Klagen gehört.

Die Somfy V500 Türsprechanlage mit Kamera ist nur als Aufputzmontage zu haben. Für die Befestigung im Eingangsbereich sollte man die Maße 165 x 105 x 54 mm im Hinterkopf behalten.

Als Schutz vor Diebstahl nennt der Hersteller spezielle Vandalismus-Schutzschrauben. Die Torx-Schrauben dürften einen Dieb mit Ambitionen aber wohl kaum aufhalten. Die Arbeitstemperatur liegt mit – 20°C bis 55°C im marktüblichen Bereich und sollte keinerlei Sorgen bereiten.

Die Somfy V500 Außenstation bietet des Weiteren die Möglichkeit, einen elektrischen Türöff anzuschließen. Die Voraussetzungen hierfür sind 12 V und maximal 800 mA. Außerdem ist ein Anschluss vorhanden, für den Somfy die Verdrahtung mit einem Torantrieb empfiehlt.

Die Kamera und weitere Komponenten

Die Kamera ist sicher das wichtigste Bauteil einer Video Türsprechanlage und so entscheidet sich hier oft, was ein Produkt taugt. Nun macht die Somfy V500 in dieser Hinsicht mitnichten alles falsch. Doch bei ihrem gehobenen Preis hat so mancher bisheriger Kunde mehr erwartet.

Die Kamera liefert Bilder, die auf dem 7 Zoll großen Innenmonitor zumindest tagsüber die meisten Details preisgeben. Mit einem Blickwinkel von horizontal 102° und vertikal 68° muss man schon eine Stelle finden, an der die meisten Besucher ins Bild gelangen können. Ein Schwenken der Kamera ist nicht möglich, wohl aber auch nicht nötig.

Negative Stimmen werden bei der Nachtsicht laut. Hierbei handelt es sich um eine schwarz/weiße Nachtsicht mit Infrarot-LEDs. Diese reichen allerdings nicht sehr weit, sodass Besucher im Dunkeln schon recht nah vor der Kamera stehen müssen, damit man sie einwandfrei erkennt.

Für den Besucher ist dagegen hilfreich, dass Namensschild und Klingeltaster beleuchtet sind. Nicht so hilfreich ist die Rückmeldefunktion. Beim Klingeln gibt es nur ein leichtes Leuchten, das man tagsüber eventuell nicht wahrnimmt. Vielen bisherigen Kunden wäre ein Ton lieber, damit Besucher wissen, dass sie erfolgreich die Klingel betätigt haben.

Für das Umschalten auf Nachtsicht und das Einschalten der Hintergrundbeleuchtung sorgt ein integrierter Helligkeitssensor. Dieser erkennt, wenn es dunkel wird. Darüber hinaus verfügt die V500 Videosprechanlage über einen Temperatursensor. Hierdurch kann man auf der Innenstation ablesen, wieviel Grad es draußen hat.

Die Somfy V500 Innenstation

Im Hausinneren befindet sich die Somfy V500 Hausstation, welche als 7 Zoll großer Flachbildschirm daher kommt. Das Menü der Türsprechanlage wird hier komplett per Touchscreen gesteuert. Die Auflösung des Bildschirms beträgt 800 x 480 Pixel. Ähnlich der V500 Türstation hat auch die Gegensprechstelle innen einen Temperaturfühler integriert.

Über die Innenstation greift man nicht nur auf die Kamera und deren Funktionen zu, sondern nimmt auch alle Einstellungen vor. Außer Betrieb im Standby-Modus aktiviert sie sich, sobald sie Bewegung in 20 bis 30 cm Entfernung wahrnimmt oder man den Touchscreen berührt.

Wenn ein Besucher klingelt, kann man an der Innenstation ein Gespräch starten. Dann hat man die Optionen Auflegen, Tor Öffnen, Tür Öffnen (worauf das Gespräch beendet wird), ein Foto Schießen und RTS-Geräte Steuern. Die maximal mögliche Gesprächsdauer beträgt zwei Minuten und sollte ausreichen, ungewollte Gäste abzuwimmeln.

Man kann die Somfy V500 Videosprechanlage außerdem automatisch Aufnahmen machen lassen. Praktisch, wenn man Besucher verpasst. Alle Bilddateien werden auf einer Micro-SD-Speicherkarte abgelegt. Diese kann bis zu 16 GB umfassen. Eine Speicherkarte mit 8 GB ist bereits im Lieferumfang enthalten.

Darüber hinaus kann man natürlich jederzeit manuell auf die Kamera zugreifen und auch Fotos machen. Etwas unglücklich jedoch, dass wenn währenddessen jemand klingelt, man sich nicht mit dem Besucher unterhalten kann.

Der Monitor fungiert nebenbei als elektronischer Türgong und bietet dafür fünf verschiedene Standard-Melodien. Wem die Auswahl nicht ausreicht, der kann über die SD-Karte seinen eigenen Klingelton abspielen lassen. Voraussetzung hierfür ist, dass es sich um eine MP3-Datei handelt und diese 100 KB und 45 s Länge nicht übersteigt.

Das Hauptmenü

Das Hauptmenü der Somfy V500 ist sehr übersichtlich und durch vielsagende Icons geprägt. Die Bedienungsanleitung liefert ausführliche Informationen in Deutsch, sodass keine Fragen offen bleiben. Für die intuitive Handhabung der Gegensprechanlage ist aber vermutlich keine Anleitung nötig.

Wer auf den aktiven Bildschirm der Innenstation schaut, sieht zunächst eine Leiste am oberen Rand, welche die Informationen Zeit, Datum, Außen- und Innentemperatur umfassen. Im Zentrum befinden sich sechs Hauptmenüpunkte.

So kann man hier mit einem Klick zum Live-Bild der Kamera Türstation kommen. Daneben lässt sich bei vorhandener zweiter Innenstation ein Intercom-Anruf tätigen. Außerdem gibt es einen Menüpunkt, über den man die gemachten Aufnahmen ansehen kann. Ähnlich wie bei App-Benachrichtigungen auf dem Smartphone zeigt eine Zahl an, wie viele Fotos noch nicht angesehen wurden.

Die unteren drei Icons umfassen die Funktionen des Torantriebs sowie des elektrischen Türöffners. Dies natürlich nur, wenn die erweiterbaren Komponenten angeschlossen sind. Des Weiteren gelangt man hier zu den Einstellungen.

An der rechten Seite führt ein Haus-Icon zu den verbundenen RTS-Geräten von Somfy. Sofern integriert, lassen sich diese öffnen/einschalten, die Wegstrecken unterbrechen/Lieblingsposition einstellen und schließen/ausschalten.

Einstellungen

In den Einstellungen ändert man unter anderem die grundsätzlichen Dinge, die das Menü betreffen. Zum einen stellt man hier die Sprache ein. Zum anderen werden hier Kalender und Uhr an die derzeitigen Daten angepasst.

Außerdem kann der Bildschirmhintergrund geändert werden. Dazu findet man in den Einstellungen der Somfy V500 Videosprechanlage die Optionen für den Klingelton des Türgongs. Das heißt, fünf Melodien, die standardmäßig vorhanden sind sowie etwaige MP3-Dateien, sofern auf der Micro-SD-Speicherkarte enthalten.

Weiters sind einige Änderungsmöglichkeiten für die Kamera und deren Bild gegeben. So lässt sich das Bild per Farbe, Helligkeit, Kontrast an die örtlichen Gegebenheiten anpassen. Außerdem lässt sich die Lautstärke ändern, die aktuelle Softwareversion aufrufen, die Temperatur kallibrieren und bei mehreren Innenstation das Master- sowie das Slave-Gerät definieren.

Zuletzt findet man Einstellungen zu den per Funk verbundenen RTS-Geräten. Diese können nach Belieben hinzugefügt und entfernt werden. Man beachte, dass maximal fünf solcher Verbindungen über die Somfy V500 Türsprechanlage möglich sind.

Erweiterbarkeit der Somfy V500 Videosprechanlage

Wer den bisherigen Artikel gelesen hat, der weiß bereits bescheid. Die Erweiterbarkeit der Somfy V500 hält vergleichsweise in Grenzen.

Zwar können per Torantrieb und Türöffner zwei Eingänge über dieselbe Sprechanlage bedient werden. Allerdings lassen sich bis auf eine weitere Innenstation keine Sicherheitskomponenten mehr ins System integrieren.

Falls Sie eine Türsprechanlage mit Kamera suchen mit der Möglichkeit, Überwachungskameras und Alarm-Systeme anzuschließen, dann sollten Sie sich entweder an ein Produkt aus den IP Türsprechanlagen Top 10 oder an eine Bticino Sprechanlage halten.

Interessant könnte die Somfy Türsprechanlage dennoch sein – nämlich für jeden, der bereits Somfy Produkte für Rollläden, Beleuchtung oder Tor besitzt. Der integrierte Funksender in der V500 kann mit bis zu fünf Geräten per RTS-Protokoll kommunizieren und diese steuern.

Kundenmeinungen zur Somfy V500 Türsprechanlage

Kundenmeinungen zur Somfy V500 sind überwiegend positiv, auch wenn einige Schwachstellen auffallen, welche man bei dem gehobenen Preis nicht unbedingt erwartet. Zudem fällt auf, dass sich die meisten bisherigen Rezensenten im Netz der französischen Sprache bedienen.

Pro

  • Die einfache Installation mit zwei Drähten kann über vorhandene Klingeldrähte erfolgen und ist nicht sonderlich kompliziert.
  • Weiters fällt den meisten Kunden die gute Verarbeitung und das wertige Äußere auf.
  • Außerdem wird die Tonqualität lobend erwähnt.
  • Die Menüführung ist sehr übersichtlich und intuitiv.
  • Praktisch für Somfy-Kunden ist die Steuerung von bis zu fünf Somfy-RTS-Geräten.

Contra

  • Größtes Contra bei bisherigen Nutzern ist die undeutliche Nachtsicht.
  • Für viele war auch ein Manko, dass die Türstation dem Besucher keine akustische Klingelbestätigung erhält.
  • Des stößt die geringe Sensitivität des Touchscreens auf.
  • Insgesamt ist für die Leistung der Preis zu hoch. Somit ist das Preis-Leistungs-Verhältnis kein gutes.
  • Zwei Szensarien fallen auf, die Abstriche bei der Usability bedeuten:
    • Greift man auf die Kamera zu und jemand klingelt, kann man kein Gespräch mit der Person führen.
    • Öffnet man außerdem während eines Gesprächs die Tür, wird direkt der Anruf beendet und man kan nicht nachfragen, ob die Tür/das Tor (weit genug) geöffnet ist.

Fazit

Die Somfy V500 Videosprechanlage bietet kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Für das Gebotene ist der Preis zu hoch. Die Mängel sind nicht vernichtend, für eine gute Video Türsprechanlage reicht aber die Bildqualität nicht und die Software ist nicht durchdacht genug. Interessant dürfte die V500 Videosprechanlage höchstens für Kunden sein, die bereits Somfy-RTS-Geräte nutzen und diese über die Hausstation steuern möchten. Dann dürfte man zumindest mit einer guten Langlebigkeit rechnen.

Preis & Verfügbarkeit*

Alternativen

Fürs automatisierte Smart Home gibt es viele Funk-Protokolle. Je nach verwendeter Produkte könnten verschiedene IP Türsprechanlagen die bessere Alternative geben.

Im Bereich der Video Türsprechanlagen gibt es bessere Produkte, die eine bessere Erweiterbarkeit bieten. Die Bticino 363911 zum Beispiel wird ebenfalls bequem per 2-Draht-Technik installiert, bietet ein besseres Nutzererlebnis und außerdem eine Schnittstelle zum WLAN.

Deutlich günstiger zu haben, aber auch sehr gut erweiterbar, wäre noch die Bticino 369220.

Wie bei allen Alternativen muss man auch bei der Elro Pro PV40 auf eine Schnittstelle zu RTS-Produkten verzichten. Dafür ist diese um einiges günstiger zu haben. Dazu bietet sie ein besseres Bild, alle anderen Funktion der V500 plus Voicemail-Funktion und Bewegungserkennung. Nachteilig ist jedoch die aufwändigere Montage mit vier Drähten.