Ring Video Doorbell 4 – WLAN Video Türklingel mit Cloud-Abo

Das nächste Modell aus der Reihe der Amazon Türklingeln ist die Ring Video Doorbell 4. Am Prinzip ändert sich wenig. Es handelt sich auch hierbei um eine WLAN Video Türklingel mit Kamera, deren ganzes Potenzial nur durch ein kostenpflichtiges Abo ausgeschöpft werden kann. Neu ist die Pre-Roll-Funktion in Farbe, bei der vier Sekunden vor jedem Ereignis aufgenommen werden. Außerdem lässt sich die neueste Ring Türsprechanlage per Klingeldraht, Netzteil für die Steckdose oder Akku versorgen. Dazu sorgen Privacy-Einstellungen dafür, dass man öffentliche Räume ausschwärzen kann und der ausgereifte Bewegungsmelder bleibt erhalten. An Videoqualität und Ton hat sich nicht viel geändert. Trotzdem wünschen sich viele bisherige Kunden die Video Doorbell 2 zurück, denn während der WLAN-Empfang weiterhin ortsabhängig Probleme macht, hält sich die Akku-Laufzeit laut Online-Rezensionen in Grenzen und selbst im verdrahteten Zustand entlädt die IP Türsprechanlage mehr, als sie auflädt. Daher schafft es das neueste Ring Modell nicht in meine IP Türsprechanlagen Top 10. Dennoch alle Details im Folgenden.

Features der Ring Video Doorbell 4 Video Türklingel
Ring Video Doorbell 4 IP WLAN Video Türsprechanlage

  • Winkel: 160°/84°
  • Verbindung:  2,4 oder 5,0 GHz WLAN
  • Auflösung: 1080 HD
  • Stromversorgung: Akku, Netzteil oder Klingeldraht
  • Interner Speicher: nicht vorhanden
  • Cloud-Dienst: ca. 3,99 Euro/Monat
  • Montage: Aufputz
  • Schutzart: keine Angabe, stattdessen „witterungsbeständig“
  • Bewegungssensor (Erfassungsbereich, Empfindlichkeit eingrenzbar)
  • Personenerfassung: Bewegungsereignis nur bei Personen
  • Kompatibilität: Smartphones, Tablets, PC, Mac, Echo-Geräte, Smartschloss, Solar-Ladegerät
  • Aufnahme-Funktion
  • Pre-Roll-Funktion: 4 s vor Ereignis werden aufgenommen
  • Nachtsicht
  • Zusätzliche Frontblende
  • Pushnachrichten
  • Preis ab ca.: n. v. (Stand: 13.02.2024)

Preis & Verfügbarkeit*

Lieferumfang der Ring Video Doorbell 4

Die Ring Video Doorbell 4 WLAN Video Türklingel ist das Nachfolgemodell der Video Doorbell 3 und kommt mit ähnlichem Zubehör. Dieser ist wie gewohnt umfangreich und durchdacht, deckt aber nicht alle Verbindungsarten ab.

Dennoch ist alles Nötige für die Inbetriebnahme vorhanden. So natürlich die WLAN Türklingel selbst. Diese kommt mit einer Frontblende in Nickel matt sowie optional mit einer weiteren Blende nach Wahl.

Dazu erhält man alles, was für die Montage vonnöten ist. Darunter fällt Montagewerkzeug und -schrauben. Außerdem bekommt man einen Eckbausatz, mit dem man die Video Türklingel mit einem Winkel anbringen kann, sollten die hiesigen Umstände dies erzwingen.

Weiters ist ein Schnellwechsel-Akkupack für die Türsprechanlage enthalten sowie Sicherheitsaufkleber, wie sie eine Videoüberwachung benötigt. Abgerundet wird das Standard-Set durch eine Kurzanleitung.

Für 20 Euro mehr kann man allerdings auch die Video Doorbell 4 inklusive Chime beziehen. Der Chime ist nichts anderes als ein kabelloser, digitaler Türgong für die Steckdose. Dieser ersetzt einen eventuell vorhandenen herkömmlichen Türgong, da ein Anschluss an der Türklingel nicht vorgesehen ist.

In Sachen Service erhält man ein 30 Tage gültiges Probe-Abo für den Cloud-Dienst Ring Protect, welcher für die Nutzung aller Funktionen der drahtlosen IP Gegensprechanlage nötig ist. Danach kann man sich entscheiden, ob man das Abo kostenpflichtig verlängert oder nicht. Un abhängig davon sind die Sicherheitsupdates für die Ring WLAN Türklingel für vier Jahre inklusive.

Darüber hinaus gibt es eine Herstellergarantie, die mit einem Jahr allerdings nicht über die gesetzliche Gewährleistung hinaus geht. Dafür ist ein Diebstahlschutz mit inbegriffen. Um diesen zu nutzen, meldet man den Diebstahl bei der Polizei und wendet sich dann zeitnah an Ring. Somit erhält man pro Gerät einmal Ersatz vom Hersteller.

Zusätzliche Komponenten

Die Ring Video Doorbell 4 bringt ein paar Optionen mit sich, wie sie betrieben werden kann. Zum Einen natürlich kann sie bereits im Set mitsamt Chime gekauft werden. Möchte man aber noch einen Türgong-Ersatz zum Beispiel für den zweiten Stock, dann kann der Ring Chime auch einzeln bezogen werden.

Daneben stellt sich die Frage nach der Stromversorgung. Die Video Doorbell 4 WLAN Türklingel kann man mit Netzteil für die Steckdose betreiben, wenn es die Umstände erlauben. Das zusätzliche Netzteil* muss aber ebenfalls separat gekauft werden.

Als Standard ist der Akku-Betrieb vorgesehen. Dieser bleibt auch dann erhalten, wenn man die IP Klingel verdrahtet. Der Akku kann zwar relativ einfach entfernt und per Micro-USB geladen werden. Da das allerdings länger dauert und der Akku relativ schnell an Saft verliert, ist ein zweites Schnellwechsel-Akkupack* unerlässlich.

Eine Neuerung im Vergleich zum Vorgängermodell ist das Solar-Ladegerät*, welches zur Video Doorbell 4 erstmals kompatibel ist. Dazu bietet Ring ein zusätzliches Solarpanel* an. Somit kann die WLAN Video Türklingel nachhaltig mit der Kraft der Sonne geladen werden.

Die Ring Video Doorbell 4 Türklingel mit Kamera

Eigenschaften und Montage

Am Äußeren ändert sich auch beim vierten Modell der Ring Türsprechanlagen nicht wirklich etwas. Die charakteristische WLAN Türklingel kommt standardmäßig mit einer Frontblende in Nicken matt. Dazu kann beim Kauf eine weitere Blende angefragt werden.

Hochkant, rechteckig mit abgerundeten Seiten rechts und links und mit einem Klingeltaster in der Mitte der Frontblende, welcher von einem hellblauen LED-Ring umgeben ist, strotzt das Design vor Wiedererkennungswert. Dazu ist wie gewohnt der obere Teil um die Kamera bei der Ring Türklingel schwarz.

Die 12,8 x 6,2 x 2,8 cm schmale Gegensprechanlage besteht wie die Vorgängermodelle aus widerstandsfähigem Kunststoff. Dabei ist in den Herstellerangaben keine Rede von einer Schutzklasse. Viel mehr wird sie als witterungsbeständig beschrieben, was bisherige Kunden so auch bestätigen können. Die Betriebstemperatur liegt dabei zwischen -20 und 48°C.

Die Stromversorgung

Die Stromversorgung der Ring Video Doorbell 4 kann wie gesagt in mehreren Optionen erfolgen. Die einfachste ist wohl ein reiner Akku-Betrieb. Hier sind bei der Akkulaufzeit die Kundenerfahrungen im Internet teils unterschiedlich und hängen wohl auch von der Art des Betriebs ab.

Man kann wohl im besten Fall mit bis zu zwei, vielleicht sogar drei Monate rechnen, bevor man den Akku wiederaufladen muss. Noch öfter ist die Rede aber von deutlich kürzeren Laufzeiten von beispielsweise nur 14 Tagen. Zudem liest man auch von vereinzelten Reduzierungen der Akkulaufzeit nach monatelanger Nutzung. In jedem Fall empfiehlt sich ein Ersatzakku, damit man die IP Türsprechanlage weiter laufen lassen kann, während man die Batterie lädt.

Eine weitere Option ist die feste Verdrahtung der Video Doorbell 4. Dies passiert über ein passendes Hutschienennetzteil mit der richtigen Spannung. Man darf sich hierbei allerdings nicht täuschen lassen. Denn eigentlich läuft die Ring Türklingel dabei immer noch per Akku – dieser wird lediglich parallel zum Betrieb geladen. Großer Nachteil ist dabei, dass sich laut bisherigen Kunden der Akku dennoch nach und nach entlädt.

Bleibt noch der Betrieb per Netzteil, welcher neu ist. Dazu braucht man allerdings eine Steckdose ganz in der Nähe der Türklingel, was nicht immer praktikabel ist. Zudem muss das Netzteil separat bezogen werden.

Die Internetanbindung

Die WLAN-Verbindung zum Router funktioniert bei der Ring Video Doorbell 4 per Dualband. Das heißt, dass sowohl die Frequenz 2,4 GHz als auch 5,0 GHz ausgewählt werden kann. Bei vielen anderen drahtlosen Wifi-Geräten kann das Überlagerungen vorbeugen. Neu ist, dass manche Kunden Probleme haben, ihre Türklingel mit 5,0 GHz zu nutzen.

Abgesehen davon ist die Verbindungsqualität auch abhängig von den baulichen Gegebenheiten. Massive Wände und Metalle schränken das WLAN-Signal ein. Derweil gilt, je näher die Türklingel beim Router, desto besser. Dank Akku kann man vor der endgültigen Montage die beste Position der Video Doorbell 4 ausprobieren und falls es zu Problemen kommt, kann man immer noch einen Repeater* dazwischen schalten.

Um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten, empfiehlt Ring eine minimale Uploadgeschwindigkeit von 2 Mbit/s. Man bemerke, dass es sich um den Upload handelt, welcher bei Provider-angaben meist die kleinere von beiden Zahlen ist.

Die Kamera der Ring Video Doorbell 4

Solange man HD hat, kann man zufrieden sein, hat man sich bei Ring gesagt. Und so scheint sich bei der Kamera-Qualität nicht viel getan zu haben. Die Auflösung beträgt wie beim Vorgänger 1080p HD, was für ein klares Bild reicht und die Bandbreite nicht allzu sehr überansprucht. Die Bilder der Pre-Roll-Funktion sind derweil weniger scharf.

Auch die Nachtsich der Ring kann sich sehen lassen. Dank Infrarot-LEDs sieht man seine Besucher auch im Dunkeln deutlich. Dabei ist das Bild dann schwarz/weiß. Geräuschunterdrückung soll für guten Ton zu den Videos sorgen.

Der Blickwinkel beträgt derweil 160° horizontal sowie 84° vertikal, was für jeden Eingangsbereich übersichtlich genug sein sollte. Zur optimalen Höhe steht beim Hersteller nichts geschrieben, beim Vorgängermodell ist allerdings die Rede von 1,20 m.

Funktionen der Ring Video Doorbell 4

Die meisten Funktionen werden erst durch das kostenpflichtige Abo nutzbar, welches man mit Kauf der Ring Video Doorbell 4 30 Tage lang testen kann. Ohne dieses Abo und die darin enthaltene Cloud ist die Ring Türsprechanlage eine einfache Video Gegensprechanlage mit Bewegungsmelder, mit der man über das Smartphone live-Videotelefonate führen kann.

Auch der Klingelton an der Türklingel fällt nicht unter das Abo. Möchte man darauf verzichten, kann man diesen in der App abstellen.

Mit dem Cloud-Dienst wird zunächst mal die Sicherung von Aufnahmen nutzbar. Das heißt, dass jegliche Foto- und Videoaufnahmen, die durch Klingeln, Bewegungserfassung oder manuell gemacht werden, in der Herstellercloud abgelegt werden.

Im Basic-Abonnement werden Videos dann bis zu 180 Tage lang gespeichert. In dieser Zeit kann man die Aufnahmen auch herunterladen, nämlich bis zu 50 Videos gleichzeitig, wenn nötig. Man kann Video speicher und teilen, wobei bei letzterer Option die europäischen Datenschutzrichtlinien berücksichtigt werden müssen.

Mit dem Speicher bekommt man dann auch die Pre-Roll-Funktion, welche erstmals Aufnahmen in Farbe macht. Diese sichert vier Sekunden vor einem jedem Ereignis. Auch wenn die Auflösung reduziert ist, muss man bedenken, dass eine dauernd aktive Kamera den Stromverbraucht der Türsprechanlage beansprucht. Hat man Probleme mit der Akkulaufzeit, sollte man daher deren Deaktivierung in Betracht ziehen.

Eine weitere Funktion ist die Personenerfassung. Ist diese aktiviert, erhält man nur noch Benachrichtigungen, wenn der Bewegungsmelder durch eine Person ausgelöst wird. Tiere, Blätter oder ähnliches wird ab sofort ignoriert. Das ist praktisch, funktioniert öfter als nicht, auch wenn manche bisherige Kunden gemischte Erfahrungen damit gemacht haben.

Kompatibilität der Ring Video Doorbell 4

Die Ring Video Doorbell 4 ist zu allererst eine IP Türsprechanlage, die per Smartphone oder Tablet gesteuert wird. Apps gibt es sowohl für iOS- als auch Android-Endgeräte. Zudem kann der Computer mit entsprechender Software als Innenstation genutzt werden.

Dazu hat Amazon natürlich ein Interesse daran, dass die WLAN Türklingel in die herstellereigene Smart Home Umgebung eingebunden wird. Somit ergibt sich eine ausgereifte Kompatibilität zu Alexa-Produkten. Damit können zum Beispiel Amazon Echos* als vollwertige Innenstationen genutzt werden. Eine direkte Integration in Home Assistant oder HomeKit ist dagegen nicht möglich.

Weiters werden herkömmliche Vorrichtungen nicht unterstützt. Ein vorhandener Türgong kann daher zwar parallel betrieben werden, meines Wissens allerdings nicht an die Türstation angeschlossen. Einen Anschluss für einen verdrahteten Türöffner sucht man ebenfalls vergebens. Stattdessen sollen Smartschlösser verwendet werden.

Auch ansonsten besteht Kompatibilität zu smarten LAN- und WLAN-Sicherheitskomponenten wie IP Kameras. Der unkomplizierteste Weg läuft dabei über Produkte wie Türklingeln und Sicherheitskameras vom selben Hersteller. Darunter fällt auch Ring Alarm*.

Die Ring Apps für die Video Türklingel

Die Ring App für mobile Endgeräte heißt Ring Always Home und ist für iOS und Android erhältlich. Bis 2023 gab es auch eine Desktop App bei Microsoft für den PC. Diese wurde allerdings eingestellt. Stattdessen erhält man mit dem Computer Zugriff auf die Funktionen der Türsprechanlage auf https://ring.com/users/sign_in im Web-Browser.

In der App erhält man manuellen Zugriff auf die Kamera der Türklingel und kann Anrufe von Besuchern entgegennehmen, um mit ihnen zu kommunizieren. Falls ein Smartes Türschloss mit der Ring Video Doorbell 4 verbunden ist, kann man dieses hier bedienen. Dazu erhält man per Push-Benachrichtigung Bescheid, wenn ein Bewegungsereignis festgestellt wird.

Man kann hier manuelle Aufnahmen machen und sich diese in der kostenpflichtigen Cloud ansehen. Hier ist auch die Besucher-Historie hinterlegt, sodass man im Nachhinein immer noch erkennen kann, wen man verpasst hat.

Außerdem lassen sich ausführliche Einstellungen vornehmen, wobei Standard-Einstellungen wie Klingelton und Bildoptionen nur der Anfang sind. Man kann gewisse Privatsphäre-Einstellungen definieren, sodass die Kamera und der Bewegungsmelder nur das eigene Privatgrundstück erfassen.

Weiters kann die ausgereifte Bewegungserkennung angepasst oder deaktiviert werden. Zum Beispiel die Sensibilität, sodass nicht jedes verwehte Blatt eine Push-Benachrichtigung nach sich zieht. In der Video-Ansicht können zudem benutzerdefinierte Bereiche ausgeschlossen werden, damit diese nicht erfasst werden. Zum Bewegungsmelder zählt dann auch die Einstellung der Personenerfassung, bei der nur noch ein Ereignis ausgelöst wird, wenn sich ein Mensch in den Erfassungbereich begibt.

Zentral ist in der App außerdem die Verwaltung integrierter Komponenten. Verschiedene Modi wie “Disarmed”, “Home Mode” oder “Away Mode” stehen zur Verfügung. Diese können nach einem Zeitplan de- und aktiviert werden. Zum Beispiel aktiviert man Alarm-Komponenten nur während der eigenen Arbeitszeit.

Des Weiteren bietet die Ring Sprechanlage Geofencing als Funktion. Damit erkennt die WLAN Türklingel zum Beispiel wenn man sich mitsamt Smartphone vom Haus entfernt, wodurch die Modi entsprechend der individuellen Voreinstellungen geschalten werden.

Kurz zusammengefasst bietet die Benutzeroberfläche für den Desktop auf Ring.com folgende Funktionen:

  • Verlauf der Videoereignisse
  • Videos managen
  • Gegensprechen
  • Live-Video
  • Push-Benachrichtigungen
  • Momentaufnahmen als Vorschau auf dem Dashboard
  • Abo-Verwaltung
  • Verknüpfung mit Amazon-Konto
  • Control Center
  • Modus-Einstellungen
  • Verlauf der Alarmereignisse
  • Verlauf der Smart Lighting-Ereignisse

Das kostenpflichtige Abo der Ring Video Doorbell 4

Um alle Funktionen der Ring Video Doorbell 4 nutzen zu können, muss man ein Ring Protect Abo abschließen. 30 Tage kann man es kostenlos testen. Danach gibt es verschiedene Pläne zu verschiedenen Preisen, aber solange man nicht viele verschiedene Komponenten von Ring nutzt, reicht für eine Video Türklingel der Basic-Plan für 3,99 Euro im Monat. Der nächstteuere Plan Plus bringt lediglich zusätzliche Features für Ring Alarm*.

Zu allererst wird das Abo für den Cloud-Service gebraucht. Denn da keine Signale für NVR und DVR abgreifbar sind wie bei der Alphago ALP-600, bleibt nur die Sicherung von Aufnahmen in der Cloud.

Man erhält damit also die Möglichkeit, Videos zu speichern und zu teilen. Letztendlich kann man diese dann auch herunterladen. Im Basic-Abonnement ist ein Download von bis zu 50 Videos gleichzeitig möglich.

In der Cloud verbleiben diese Aufnahmen dann nicht unbefristet. Nach 180 Tagen werden sie automatisch gelöscht. Das trifft zu auf Video- sowie Fotoaufnahmen.

Weiteres Feature sind Benachrichtigungen mit Fotovorschau vor dem Öffnen der App. Außerdem erhält man 10% Rabatt auf ausgewählte Ring-Produkte.

Dass Aufnahmen nicht direkt lokal gespeichert werden können, liegt einzig daran, dass Amazon zahlende Kunden binden möchte. Vergleichbare IP Türklingeln wie die Alphago ALP-600 oder die Weber Protect Cardea kommen gut ohne kostenpflichtige Cloud aus und bieten Schnittstellen für die lokale Sicherung der Daten.

Kundenmeinungen zur Ring Video Doorbell 4

Pro

  • Das Bild der Video Doorbell 4 ist nicht das beste in meinem IP Türsprechanlagen Vergleich, aber dennoch HD und scharf genug, um bisherige Kunden zufrieden zu stellen.
  • Die Pre-Roll-Funktion, welche vier Sekunden vor einem jeden Ereignis aufnehmen kann, ist so einzigartig und in manchen Fällen hilfreich.
  • Die Funktionalität und Anpassbarkeit der Ring Sprechanlage ist sehr gut – allerdings nur, wenn man ein Abo nutzt.
  • Weiters ist der Bewegungssensor einer der fortschrittlichsten auf dem Markt und bietet eine Personenerfassung sowie weitere Einstellungsmöglichkeiten.
  • Die Inbetriebnahme der Anlage ist sehr einfach und schnell erledigt.
  • Außerdem ist, wie bei Ring gewohnt, der Montagezubehör sehr umfangreich und es ist ein Eck-Montageset enthalten, mit dem sich bei der Befestigung ein Winkel realisieren lässt.

Contra

  • Die meisten Probleme bei bisherigen Online-Rezensenten treten in Verbindung mit dem WLAN-Empfang auf. So treten selbst Probleme bei gutem Signal und hoher Proximität zum Router oder Repeater auf. Man liest von großen Verzögerungen nach dem Klingeln und beim Live-Video. Manche hatten vorher die Ring Video Doorbell 2 und haben erst mit dem neuesten Modell Empfangsprobleme. Zudem können einige Kunden die 5,0 GHz-Frequenz nicht nutzen.
  • Natürlich ist außerdem die kostenpflichtige Cloud und die enthaltene Speicherfunktion als großer Nachteil anzusehen. Viel besser macht es die Alphago ALP-600, die eine ONVIF-Schnittstelle bietet.
  • Darüber hinaus ist es ärgerlich, dass kein herkömmlicher elektrischer Türöffner angeschlossen werden kann. Dagegen muss für die Ring extra ein smartes Türschloss angeschafft werden, was beileibe nicht jeder hat.
  • Vereinzelt werden auch Kratzer auf der Frontblende nach kurzer Nutzung bemängelt, was wohl auf die Material-Wahl zurückzuführen ist.
  • Als weiteres Manko ist immer wieder die Akkulaufzeit und die Akkuentladung trotz fester Verdrahtung zu lesen..
  • Weiters wurde von bisherigen Kunden der Kundenservice bemängelt.
  • Auch der Ton könnte besser sein.

Fazit

Die Ring Video Doorbell 4 kommt mit kleinen Verbesserungen im Vergleich zu den Vorgängermodellen, macht aber keinen großen Sprung nach vorne. Auch weil neue Mängel auftreten, ist sie höchstens für jemanden zu empfehlen, der unbedingt seinen Amazon Echo* als Innenstation verwenden möchte. Bewegungssensor mit Personenerkennung und Pre-Roll-Funktion sind zwar wegweisend, in den IP Sprechanlagen Top 10 gibt es aber meiner Meinung nach bessere Produkte in Sachen rundum-Nutzererfahrung.

Preis & Verfügbarkeit*