Ring Video Doorbell Pro – Profi WLAN Türsprechanlage mit Extras

Als IP Video Türsprechanlage liefert die Ring Video Doorbell Pro Bilder in 1080 HD Qualität und 160° Weitwinkel-Objektiv. Die Qualität stimmt – zumindest wenn man ein ausreichend stabiles WLAN-Netzwerk hat, an das die IP Videosprechanlage angeschlossen wird. Dann kann man von überall mit seinem Smartphone oder Tablet auf die Kamera zugreifen und über Zweiwege-Audio mit Besuchern sprechen. Wie bei der Vorgängerversion ist für die Nutzung der Cloud zur Sicherung der Aufnahmen ein kostenpflichtiges Abo (3 Euro im Monat) nötig, jedoch nicht verpflichtend.

Die Pro-Version der Ring IP Türklingel unterscheidet sich zur Ring Video Doorbell 2 in ein paar wesentlichen Punkten. So ist die Verbindung nicht nur mit 2,4 GHz-, sondern auch mit 5 Ghz-WLAN-Netzen möglich. Dazu gibt es jetzt vier verschiedenfarbige Frontblenden. Es ist nur noch der Betrieb über eine feste Verkabelung möglich – ein Transformator für den Verteilerkasten liegt bei. Außerdem liegt dem Set standardmäßig ein Ring Chime WLAN-Türgong bei. Nicht geändert hat sich dagegen die nur eingeschränkte Kompatibilität zu Alexa-Produkten. Weitere Einzelheiten gibt es im Folgenden.

Features der Ring Video Doorbell 2 IP Türsprechanlage
Ring Video Doorbell Pro IP Türsprechanlage WLAN

  • Winkel: 160°
  • Verbindung:  2,4 oder 5,0 GHz WLAN
  • Auflösung: 1080 HD
  • Stromversorgung: Kabel
  • Interner Speicher: nicht vorhanden
  • Cloud-Dienst: ca. 3 Euro/Monat
  • Montage: Aufputz
  • Schutzart: vermutlich IP55
  • Bewegungssensor (Erfassungsbereich, Empfindlichkeit eingrenzbar)
  • Kompatibilität: Smartphones, Tablets, PC, Mac
  • Aufnahme-Funktion
  • Nachtsicht
  • inkl. Chime WLAN Türgong
  • 4 verschiedenfarbige Blenden
  • Pushnachrichten
  • Türklingel anschließbar
  • Preis ab ca.: 279 Euro (Stand: 02.11.2018)

Preis & Verfügbarkeit*

Lieferumfang der Ring Video Doorbell Pro IP Türsprechanlage

Der Lieferumfang der Ring Produkte ist erfahrungsgemäß vorbildlich und im Falle der Video Doorbell Pro ist das noch untertrieben. Für die Aufputzmontage sind wieder alle nötigen Hilfsmittel enthalten. So auch Schrauben, Dübel, Schraubendreher, eine kleine Wasserwaage, Bohrer, Kabel und Kabelverbinder.

Erläutert wird die Installation Schritt für Schritt in der deutschsprachigen Bedienungsanleitung. Grundsätzlich stellt einen die Montage vor keine allzu großen Probleme. Wer allerdings als Laie den beiliegenden Transformator verbauen muss, der wird eventuell lieber bei einem Fachmann nachfragen.

Die IP Video Türklingel ist natürlich ebenfalls enthalten. Das moderne Design der Ring Video Doorbell Pro lässt sich individuell durch die vier beiliegenden Frontblenden anpassen. Hier hat man die Wahl zwischen den Farben schwarz, cremeweiß, braun/schwarz und silber.Ring Video Doorbell Pro IP Video Türsprechanlage mit WLAN in vier verschiedenen Farben

Was man beim anderen Modell noch extra beziehen musste ist bei der Pro-Version bereits im Kaufpreis enthalten: ein Ring Chime WLAN-Türgong. Also eine Klingel, die über das WLAN-Netzwerk angebunden wird und einem bescheid gibt, sollte man die Pushnachricht am Smartphone übersehen.

Ring Video Doorbell Pro IP Video Türsprechanlage

Die Ring Video Doorbell Pro ist hochwertig verarbeitet und hat ein sehr modernes Äußeres. Das Herzstück mit dem Klingeltaster und der Kamera ist schwarz gehalten, während man bei der einrahmenden Blende mit ihren abgerundeten Kanten rechts und links zwischen den Ausführungen in schwarz, braun/schwarz, silbern und cremeweiß wählen kann. Um den runden Klingeltaster leuchten weiße LEDs. Bei Betätigung der Hausklingel leuchtet der Schalter hellblau auf.

Die Ring Video Türsprechanlage kann problemlos im Freien montiert werden. In den Herstellerangaben ist zwar nur die Rede von Wetterbeständigkeit, ich gehe aber von einer ähnlichen Schutzklassifikation wie bei der Video Doorbell 2 aus (IP 55), was dann relativ gute Stabilität suggeriert. Die Betriebstemperatur liegt zwischen -20 und +48°C.

Für die Montage – welche übrigens auf Putz erfolgt – kann man mit den Maßen 11,43 x 4,67 x 2,03 cm planen. Erschweren die baulichen Gegebenheiten die optimale Ausrichtung der Video Türklingel, so hilft für wenig Geld ein Winkeladapter* weiter.

Die Stromversorgung ist lediglich über die passende Verdrahtung möglich. Also anders als bei der Doorbell 2 ist reiner Akku-Betrieb ausgeschlossen. Hierzu kann man bereits vorhandene Klingeldrähte anschließen. Jedenfalls sind 16 – 24 V Wechselstromspannung notwendig. Für den Fall, dass nur eine 220 V Gleichstromquelle vorhanden ist, liegt ein Transformator bei, der in den Verteiler eingebaut werden kann.

Die Kamera

Die Kamera der Ring Pro liefert Bilder in 1080 HD-Auflösung. Dabei reden wir natürlich von dem Fall, dass das WLAN-Signal stimmt (mehr dazu weiter unten). Dann erhält man nämlich ein klares Bild, auf dem jeder Besucher einwandfrei zu identifizieren ist.

Des Weiteren ist der Blickwinkel, den das Weitwinkel-Objektiv ermöglicht, mit 160° äußerst großzügig. So sollte man die aller meisten Eingangsbereiche gut im Blick behalten können.

Damit man auch bei Nacht alles im Blick behält, ist eine Nachtsicht-Funktion integriert. Infrarot-LEDs sorgen bei Dunkelheit für ein wirklich gutes Bild in schwarz/weiß.

Die Tonqualität, welche für die Kommunikation mit den Besuchern wichtig ist, stimmt ebenfalls – vorausgesetzt natürlich, Internetverbindung von Türklingel und mobilem Endgerät stimmen. Hierfür sorgt die Zweiwege-Audio-Technologie mit Geräuschunterdrückung.

Öfter wird bei Kundenrezensionen jedoch von Latenzzeiten bei der Audioübertragung gesprochen. Deswegen sollte man doch neuere Hardware parat haben und sich nicht wundern, wenn es mit der Übertragung in externen Netzen nicht so klappt. Bei optimalen technischen Voraussetzungen gibt es nichts zu beanstanden.

Anbindung ans WLAN Netzwerk

Ein großer Vorteil der Ring Video Doorbell Pro – vor allem in dichter besiedelten Gegenden – ist die Option, auf 5,0 Ghz-WLAN-Netze zugreifen zu können. Freilich ist außerdem die Verbindung auf einer 2,4 GHz Frequenz möglich, sodass man sich das stabilere Signal aussuchen kann.

Grundsätzlich ist die Qualität des Signals nicht nur vom Router, sondern dazu von den baulichen Gegebenheiten und anderen Funksignalen abhängig. Das heißt, starke Wände und viel Metall sowie eine rege Nachbarschaft, in der jeder sein eigenes Wifi-Netz hat, können zu einem schwachen Signal und eingeschränkter Funktionalität führen. Deshalb ist eventuell ein WLAN-Repeater* emfehlenswert, falls es auf dem konventionellen Weg nicht klappt.

Der Hersteller empfiehlt für den reibungslosen Betrieb eine Upload-Geschwindigkeit von 2 Mbps. Die Mindest-Upload-Geschwindigkeit liegt bei 1 Mbps. Damit die Daten nicht an Dritte gelangen (und das ist gerade für das Datenschutzrecht von Belang) werden sie mit 256-bit-Verschlüsselung übertragen.

Bewegungsmelder und weitere Extras

Auch die Pro-Version der Ring IP Sprechanlagen hat Bewegungssensoren, welche als Bewegungsmelder eingesetzt werden können. So erhält man eine Nachricht, sollte sich etwas im überwachten Bereich der Türsprechanlage tun. Wer allerdings auf Personenerkennung hofft, zum Beispiel für den schlüssellosen Zugang, der wird enttäuscht. Meines Erachtens allerdings überhaupt kein Nachteil.

Der Bewegungsmelder kann auch genutzt werden, indem man die Kamera bei einem entsprechenden Ereignis eine kurze Aufnahme tätigen lässt. Dies ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn man den Cloud-Service nutzt. Denn nur gegen ein niedriges Entgelt (meines Wissens 3 Euro im Monat) werden die Aufnahmen in der Cloud des Dienstleisters abgespeichert und können von dort heruntergeladen werden (Datenschutz!). Ein solcher Vertragsabschluss ist für alle anderen Funktionen nicht nötig.

Weiterhin wirbt der Hersteller mit einem lebenslangen Diebstahlschutz. Das funktioniert dann folgendermaßen: Sowie es zu einem Schadensfall kommt, erstattet man bei der Polizei Anzeige und schickt anschließend einen entsprechenden Nachweis an Ring, welche daraufhin kostenlos ein neues Gerät versendet.

Die Kompatibilität der Ring WLAN Türsprechanlage

Die Ring Video Doorbell Pro kann von Smartphones, Tablets, Macs oder Pcs aus ferngesteuert werden. Eine Kompatibilität zum FritzFon ist nicht gegeben. Was allerdings nicht heißt, dass man die Ring IP Türsprechanlage nicht über eine FritzBox ins hausinterne Netzwerk einspeisen kann.

Die beworbene Kompatibilität zu Alexa-Produkten ist leider noch so eine Sache. Manch ein Kunde hat sich eine Ring Sprechanlage zusammen mit einem Echo Show Bildschirm gekauft, um diesen als stationäre Innenstation zu nutzen und war dann überrascht, dass er nicht bescheid bekommt, dass es geklingelt hat. Man kann zwar über solche Produkte auf die Kamera der Türklingel zugreifen und erhält ein Live-Bild, allerdings ist (bisher) weder eine Klingelfunktion noch ein Videotelefonat möglich. Da hat Amazon Nachholbedarf bei der Software.

Wie bei der Doorbell 2 ist leider keine Türöffnerfunktion vorhanden. Dafür kann man seine alte Klingel weiter verwenden, indem man sie in Reihe mit der IP Sprechanlage schaltet. Dabei sollte der Türgong jedoch bis 140 mA (Ruhestrom der Gegensprechanlage) noch nicht auslösen.

Wenn man keine alte Klingel zur Weiterverwendung hat, ist das kein Problem. Denn im Lieferumfang ist ein der WLAN-Türgong Ring Chime* enthalten. Dieser

Die Ring App für die Video Doorbell Pro

Die Benutzeroberfläche, beziehungsweise App, auf der man die Doorbell Pro steuert und einstellt, ist für iOS, Android und Windows erhältlich. Hier hat man Zugriff auf das Live-Video und -Audio und kann viele weitere Einstellungen vornehmen.

Beispielsweise kann man wählen, ob man benachrichtigt werden will, wenn der Bewegungsmelder anschlägt oder die Klingel betätigt wird oder beides. Dazu können Lautstärkeregelungen vorgenommen werden. So auch für die Türsprechanlage außen, falls man Angst hat, der Ton könnte für die Nachbarn zu laut sein.

Weiterhin kann ausführlich festlegen, welche Zonen die Bewegungssensoren zu überwachen haben und in welcher Empfindlichkeit. So wird nicht unnötigerweise bei jedem kleinen Tier oder Windstoß eine Benachrichtigung rausgeschickt.

Kundenmeinungen zur Ring Video Doorbell Pro

Es lassen sich viele Rezensionen von bisherigen Kunden finden. Insgesamt sind diese überwiegend positiv. Jedoch hatte manch einer seine Probleme mit dem Produkt. Dabei stellt sich mir oft die Frage, ob diese Probleme nicht an den technischen Umgebung lagen? Meist vermutlich ja. Dazu möchte ich hier nochmal erwähnen, dass ein einwandfreies WLAN-Signal essenziell wichtig ist, für einen reibungslosen Betrieb und ein WLAN-Repeater* in den meisten Fällen eine gute Idee.

Pro

  • Aber erstmal zum Positiven und da fällt den meisten Kunden das sehr gute Bild in HD auf, welches überzeugt.
  • Optik mag ein objektives Kriterium sein, dennoch überzeugt die meisten bisherigen Kunden das moderne, wertige Design.
  • Dazu kommt die gute Verarbeitung, die sicherlich ihren Anteil an der gelungenen Optik hat.
  • Weiterhin findet der umfangreiche und durchdachte Zubehör – inklusive dem WLAN-Türgong Chime – der Ring IP Türsprechanlage selbst in insgesamt negativen Rezensionen positive Erwähnung.
  • Dazu ist die Einrichtung der Komponenten relativ einfach und auch für IT-Laien machbar.
  • Insgesamt überzeugen die gut umgesetzten Features und deren Funktionalität.

Contra

  • Viele Nutzer schreiben von Latenzzeiten und Verzögerungen vom Klingeln zur Benachrichtigung. Wie bereits erwähnt, liegt das vermutlich an der technischen Umgebung. Dennoch kann man die relativ hohen Anforderungen hier als Nachteil auflisten.
  • Die kostenpflichtige Cloud, welche nötig ist, um alle Features nutzen zu können ist ein Nachteil, den man zum Beispiel bei der Alphago ALP-600 oder den ##Goliath IP Türsprechanlagen## so nicht hat.
  • Einige Kunden hätten sich außerdem gerne mehr Einstellungsmöglichkeiten in der App gewünscht. Zum Beispiel die Länge der Aufnahmen oder des Ruftons wurden erwähnt.

Fazit

Mit Stand 02.11.2018 279 Euro ist die Ring Video Doorbell Pro rund 80 Euro teurer als die Video Doorbell 2. Der Aufpreis dürfte durch die zusätzlichen Features und den größeren Lieferumfang gerechtfertigt sein. Die praktischen Funktionen wie die Kommunikation und Überwachung von Besuchern auch von Unterwegs stehen dem Nachteil der kostenpflichtigen Cloud (ca. 3 Euro im Monat) gegenüber, welche zwar nicht verpflichtend, aber nötig ist, um alle Features nutzen zu können. Wem dies nichts ausmacht und wer für einen stabilen Zugang zum Netzwerk sorgen kann, der darf sich auf ein modernes, praktisches Türsprechanlagensystem freuen.

Preis & Verfügbarkeit*

 

Alternative

Nur ein bisschen teurer ist die Alphago ALP-600, welche komplett auf eine Hersteller-betriebene Cloud verzichtet und trotzdem die Sicherung von Aufnahmen zulässt.

Das ##Rundum-Sorglos-Paket der IP Türsprechanlagen## bietet Goliath an und dies inklusive systemeigener Innenstationen. Allerdings ist diese Lösung auch deutlich teurer.